Scion- Ein epischer Quest

Saga 1, Spielabend 4-6

Nach einem kurzen Aufenthalt in Jannis’ ziemlich stillen Haushalt und erneuter Aufstockung ihrer Ressourcen, nehmen die Nachkommen einen von Jannis organisierten Flug nach Japan.
Dort quartieren sich sich bei Lins Mutter in Roppongi ein.
In Ermangelung eines besseren Planes streifen die Helden auf der Suche nach einer Person mit grotesk langer Nase durch Tokio.
Tatsächlich laufen sie einem Einheimischen mit langer Nase über den Weg, der gerade dabei ist, ein Mädchen zu belästigen.
Nachdem die Helden eingegriffen und sich kurz mit dem Belästiger unterhalten haben (Zitat:“Was soll ich denn machen? Seid meine Alte schwanger ist, lässt sie mich nicht mehr ran!”), stellen sie fest, dass er, Honda, kein Tengu, sondern ein Nachkomme des Raiden ist.
Bei einem Gespräch in seiner Stammkneipe schließen Honda und die Nachkommen die Abmachung, dass er für sie nach Tengus recherchiert, aber unter einer Bedingung:
Sie sollen sich nach Kyoto begeben um dort zu verhindern, dass ein legendäres Artefakt gestohlen wird. Honda würde dies gern selbst tun, ist aber privat so eingespannt, dass er diesem Auftrag seines Vaters nicht nachkommen kann.
Nachdem die Parteien ihre E-Mailadressen getauscht haben, machen sich die Nachkommen mit dem Zug auf nach Kyoto.
In Kyoto angekommen, checken die Helden in ein Hotel in der Nähe des Bahnhofs ein und begutachten den Tempel, der von einer alten Frau in Schuss gehalten wird.
Maximilian schlägt vor, dass die Gruppe sich aufteilt und in 12-Stunden-Schichten den Tempel bewacht.
Obwohl er sich und Lin in die erste Schicht eingeteilt hat, legt sich Maximilian schlafen, weswegen ihm entgeht, wie sich Feinde nähern.
Kanda Yuu, ein Nachkomme des Hachiman und 2 seiner Gefolgsleute wurden von Bahar hypnotisiert und versuchen nun, das Artefakt zu stehlen.
Im folgenden Kampf setzen sowohl Lin, als auch Maximilian und Kanda ihre Kräfte ein, was unter anderem dazu führt, dass Reiko, einer der Schläger, an Lin schicksalsgebunden ist. Doch all ihre Bemühungen sind schließlich vergebens und so fällt erst Maximilian, dann Lin durch die Kanda Yu´s Attacken.
Hector und Pearl, die von Maximilian kontaktiert wurden, kommen erst an, als der Kampf vorbei und das Artefakt gestohlen ist.

Der gebeultete Maximilian hat in jener Nacht visionsartige Träume von einer Waldlichtung, auf der ein Mann mit einem Seil einw “angezäumte Bestie” auf ihn hetzt. Im Hintergrund sieht Maximilian in dieser Vision über dem Wald Dampf aufsteigen. Schließlich erwacht Maximilian aus diesem Traum und findet sich zusammen mit Lin in einem Krankenhaus wieder, wo sie erstmal versuchen den Ärzten und den Krankenschwestern ihre schnelle Genesung zu erklären. Ihr Arzt lässt sich nur schwer, und nicht nachhaltig, davon abbringen diesen Sensationsfall weiter zu erforschen.
Deswegen fassen die beiden den Entschluss noch in dieser Nacht sich aus dem Krankenhaus zu schleichen. Bei einem Erkundungsgang kann Maximilian jedoch beobachten wie beide Yakuzamitglieder aus dem Gefolge von Kanda Yu mit massiven Schnittverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Einer von beiden stirbt im OP, der Zustand des anderen ist bald stabil. Lin und Maximilian entschließen sich nun den Überlebenden aufzusuchen, um mehr über das ganze zu erfahren, doch stoßen sie auf dem Weg zu ihm auf einen Shinobi, dem sie sich nur mit Müh und Not erwehren können. Schließlich muss dieser aber, wegen der Aufmerksamkeit des Krankenhauspersonals,
fliehen.
Lin und Maximilian sind noch einmal mit dem Leben davon gekommen und können nun zu Reiko, dem überlebenden Yakuzamitglied stoßen, und fliehen mit ihm in seine Wohnung, wo sie am Abend von Pearl, Hector und Kanda Yu aufgeweckt werden.

In der Zwischenzeit nehmen Hector und Pearl, unter anderem mit der Hilfe von Baron Samedi, Kontakt zur Yakuza auf und treffen auf einem Schwarzmarkt auf Kanda Yuu, der seinen Handlanger Reiko sucht. … To be continued.

Comments

Durcheinander

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.