Scion- Ein epischer Quest

Saga 1, Spielabend 1

Beginn: Frühjahr 2001,
Helden:

1. Spielabend:

Die Helden wurden alle per Brief vom “Hermes-Versand” nach Volos in Griechenland eingeladen. Den Briefen lagen Flugtickets nach Volos und handförmige Kettenanhänger bei. In einem Gasthaus in Volos folgte eine “Kennenlernsequenz” der Helden.
Jannis, der nach den Helden dort ankommt, erklärt den Helden, dass ein Gott von Titanenanhängern vergiftet wurde und der Auftrag der Helden darin besteht, die Zutaten für ein Gegengift zu sammeln. Er lässt dabei außen vor, dass der vergiftete Gott sein Vater Hephaistos ist und das Gift ihn langsam wahnsinnig macht.
Nachdem sie ein antikes und beschädigtes Schriftstück entziffert haben, stellen sie fest, dass sie folgende Zutaten benötigen:

  • Das Horn eines Einhorns (Zu der Zeit befindet sich ein Teil davon im Louvre in Paris)
  • Die Klaue eines Greifen (Für die Greifenklaue reisen sie später in den Iran)
  • Die Feder eines Tengu (Dafür reisen die Helden nach Japan)
  • Blut von Nachkommen aus 6 Pantheons

Die Helden machen sich auf nach Paris, wo sie feststellen müssen, dass sie permanent von Katzen verfolgt werden. Sie machen mehrere fruchtlose Anstalten, in den Mitarbeiterbereich des Louvre zu gelangen, bis Maximilian sich mit einem gefälschten Dokument Zutritt zur Restaurationswerkstatt verschafft und das originale Stück aus Einhornhorn mit einer von Jannis gefertigten Kopie austauscht.

Unterdessen wurden die Hotelzimmer der Helden durchwühlt, wie sich später herausstellte, von einem Hotelangestellten, der von einer “wunderschönen Frau” kontrolliert wurde.

Auf dem Weg zurück nach Volos werden die Helden vom Zoll am Flughafen angehalten und festgenommen. Hektor spült sein Koks das Klo hinab.
Die Helden waren anscheinend des Diebstahls bezichtigt worden, ihnen konnte aber nichts nachgewiesen werden.

Comments

Durcheinander

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.